Artgerecht und umweltfreundlich

Die Qualität unserer Produkte wird durch umfangreiche Massnahmen gesichert:

 


 

Biokompost aus Pauli-Bechern

Tausende To-Go-Becher landen täglich im Müll – auch an den Kaffeebars des Kölner Studierendenwerks.
An der TH Köln hat das enactus-Team den „growpauli“-Becher ins Leben gerufen. Statt nach der Benutzung einfach verbrannt zu werden, entsteht aus den Paulibechern wertvoller Kompost für Gardening-Projekte in Köln. Denn die Becher sind nicht, wie viele andere, innen mit Plastik beschichtet, sondern mit Maisstärke – und damit zu 100 Prozent kompostierbar!
Damit das klappt ist es wichtig, den Paulibecher in die richtigen Mülleimer zu werfen. Achte also auf den grünen Aufkleber und hilf, dass Pauli seine Freunde findet!


 

It's a Fairtrade

Fairtrade-Bananen gibt es ab sofort in allen unseren Mensen, Bistros und Kaffeebars.
Ist mehr wert - kostet genauso viel.
Das Werk findet: Eine tolle Initiative der Weltladen-Hochschulgruppe gemeinsam mit dem AStA der Universität zu Köln.

 


 

Fair trinken statt verdursten

Lemonaid (Bio-Frischsaftlimonade) & ChariTea (Bio-Eistee) - so heißen die beiden neuen leckeren Getränke, mit denen das Kölner Studierendenwerk in Zukunft den Studienalltag versüßen wird. Und das beste daran: Bei dem Kauf einer der beiden Getränke kann man sich nicht nur sicher sein, ein ausschließlich aus Bio-Zutaten und fair gehandeltes Produkt in der Hand zu halten, sondern tut gleichzeitig zum Fairen Handel auch noch etwas Gutes für soziale Projekte. Mit jeder verkauften Flasche fließen nämlich 5 Cent in lokale Entwicklungsprojekte für benachteiligte Gebiete rund um den ganzen Globus. Damit bleibt das Kölner Studierendenwerk seinem artgerechten und umweltfreundlichen Leitbild treu und setzt nach den Kaffeebohnen auf das nächste Fairtrade-Produkt. Vorerst wird es die beiden neuen Getränke an folgenden Stellen zu kaufen geben: Mensa SpoHo, Uni-E-Raum, Cafeteria Lindenthal, WiSo-Kaffeebar, Cafeteria Deutz.


Bio Label

Bio-Zertifizierung in der Uni-Mensa

Seit Anfang 2006 ist das Kölner Studierendenwerk bio-zertifiziert und bietet in der Unimensa (im Semester) montags bis freitags Bio-Essen an der Pasta-Theke an. Dafür werden ausschließlich Bio-Lebensmittel verwendet, die mit dem Bio- Siegel gekennzeichnet sind. Diese werden getrennt von den konventionellen Produkten gelagert und in der Bio-Küche im Obergeschoss zubereitet. Die Auditierungsstelle QC&I GmbH ist eine private unabhängige Kontrollstelle und führt in der Uni Mensa die jährlichen Kontrollen durch. Diese erstellt nach Ihrer Betriebsbesichtigung einen Bewertungsbericht und vergibt bei Einhaltung der vorgeschriebenen Kriterien dann das aktuelle Bio-Zertifikat. Unsere Bio-Zertifizierung hängt sichtbar für unsere Gäste in der Bio-Ausgabe aus.
www.qci.dewww.bio-siegel.de


 

Fairtrade Label

Fair Trade Kaffee

Seit 2012 setzen die Cafeterien und Kaffeebars des Kölner Studierendenwerks ausschließlich fair gehandelten Bohnenkaffee ein. Die mit dem „Fairtrade-Siegel“ versehenen Bohnen stammen von angemessen bezahlten Bauern aus Afrika, Lateinamerika und Südostasien.
www.transfair.org

Bild: www.fairtrade-deutschland.de


MSC Logo

Fisch aus umweltverträglichem Fang (MSC)

Die UniMensa des Kölner Studierendenwerks ist im Fischbereich MSC-zertifiziert. MSC steht für „Marine Stewardship Council“ und bedeutet soviel wie „Rat zur Bewahrung der Meere“. MSC ist eine unabhängige und gemeinnützige Einrichtung, die eine Lösung für das globale Problem der Überfischung bietet. Verbraucher erkennen Fischerzeugnisse aus nachhaltigem Fang an dem blauen MSC- Siegel. Diese Fischerzeugnisse werden bei MSC-zertifizierten Lieferanten eingekauft.
Homepage des MSC

 


SGS-NL-MSC-C-0313

Kein Thunfisch in Mensen des Kölner Studierendenwerks

Das Kölner Studierendenwerk bietet in den Mensen und Cafeterien keinen Thunfisch mehr an, weil...

• wir aus Tierschutzgründen keine fragwürdigen Fangmethoden befürworten.
• wir keine Überfischung und somit nicht die Ausrottung anderer Fischarten unterstützen.
• bereits viele Thunfischarten vom Aussterben bedroht sind.
• wir uns für Umwelt und Nachhaltigkeit einsetzen.

Machen Sie mit und unterstützen Sie uns beim Schutz der Umwelt!

Zuletzt aktualisiert am 07.03.2017